GunLoop

GunLoop (work in progress) ist ein Programm zum „Musik“ machen. GunLoop sammelt Samples über ein Mikrofon und spielt sie in zufälliger Reihenfolge wieder ab. Mit der tarsosDSP-Library werden den Samples Effekte hinzugefügt oder die Geschwindigkeit verändert. Ein Oszi zeigt den produzierten Sound grafisch an (dazu wird eine weitere Line „Stereo Mix“ geöffnet und analysiert). Das Mikrofon darf nicht Rückkoppeln und nicht die Soundausgabe neu aufnehmen, sonst kommt es zum Overkill. Es muss also entweder ein geeignetes Mirkofon verwendet werden (z.B. Gesangsmikrofon) oder die Funktion „Echolöschung“ im Soundtreiber aktiviert werden. Letztere Option bieten die meisten Soundkarten an und ist z.B. auch für die Nutzung von Skype essentiell.

Alle Samples werden im Arbeitsspeicher gehalten, damit keine Latenzen durch Festplatten Schreib- und Lesezugriffe auftreten. Nach 99 Samples wird das älteste Sample gelöscht. Da liegt der Speicherplatzbedarf bei ca. 500MB (das hängt von der Länge der einzelnen Samples ab). Bei der Verwendung von tarsosDSP muss man darauf achten keine Memory-Leaks zu erzeugen, denn wenn Ressourcen nicht korrekt geschlossen werden verbleiben große Datenmengen im Speicher und nach wenigen Minuten kommt es zum OutOfMemory-Ausnahmefehler und das Programm stürzt ab.

Ein Loop ist in 16 Schritte aufgeteilt. Aufgenommene Samples werden in jedem Durchlauf beim selben Schritt gestartet und mit zufälliger Lautstärke und Effekten abgespielt. Wenn über 30 Sekunden kein neues Sample aufgenommen wurde, wird die Anzahl der abgespielten Samples langsam gesenkt, bis es endlich wieder ruhig wird. Das Programm startet im Vollbild-Modus und kann mit File->Window auch als Fenster angezeigt werden. Mit File->Save können die erzeugten Samples als Wav-Dateien gespeichert werden – mit File->Load können alte Samples geladen werden. Die Funktion lädt die Samples nicht an die urpünglichem, sondern an zufällige Positionen (Steps).

Soundbeispiel:

 

Sourcecode:

 

Download:

Lade eine Kopie des Programmes herunter: GunLoop.jar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.